Denkt deine Steckdose schon mit? Smart Plugs für dein Smarthome

Früher hat man, wenn man auf Reisen ging, die Stecker seiner meisten Geräte gezogen, somit die Standby-Funktion umgangen und für „elektrische Ruhe“ gesorgt. Wenn die Steckdose gut zu erreichen war, konnte man damit auch leben, aber ganz ehrlich: Es gibt die ein oder andere, die mehr als versteckt und nur von Meistern der Körperverdrehung zu erreichen ist. Dafür gibt’s mittlerweile eine bequemere und effizientere Lösung mit Namen WLAN- und Blutooth-Steckdose. Ob von Fritz!, Weconn, Yongse oder TP-Link, die Auswahl ist groß und der Einsatz sinnvoll.

Was haben die Smart Plugs drauf?

Allen Steckdosen gemein ist, dass du die Stromzufuhr angeschlossener Geräte manuell schalten kannst. Bei einigen Modellen wie der FRITZ!DECT 200 (oben links) geht das auch automatisch und in individuell festgelegten Zeitabständen, ob einmalig, täglich, wochentäglich, je nach Zeitpunkt oder sogar per Google-Kalender. Bei den einfacheren und günstigeren Modellen gibt’s in der Regel eine Fernbedienung dazu. Nimmst du etwas mehr Geld in die Hand, dann ist auch die Steuerung über PC, Smartphone oder Tablet möglich und du bekommst Geräte mit mehr Funktionen, z.B. Messen des Energieverbrauchs und Details zu Leistung und Stromkosten. Du musst für dich entscheiden, was du für dein Smarthome haben möchtest. Willst du einfach nur mehrere Geräte per Knopfdruck gleichzeitig ausschalten, reichen auch günstigere Modelle wie das Funkschalt-Set von Brennstuhl (unten, zweiter von rechts) ab 17,99 € aus.

Die neue WLAN- und Bluetooth-Steckdose

Der Vorteil der neuen Smart Plugs ist summa summarum, dass dein Smartphone zur Fernbedienung wird – auch von unterwegs. Wer also nicht noch eine auf seinem Couch-Tisch liegen haben will, ist hier an der richtigen Adresse. Über den Webdienst IFTTT (If This Then That) kannst du sogar festlegen, dass sich der Stecker automatisch einschaltet, sobald sich dein Samrtphone ins Heimnetz einloggt und andersherum. Das Smart Plug von TP-Link funktioniert wiederum auch mit Amazon Echo und Alexa. Es gibt somit für jeden Topf einen Deckel. Wer übrigens etwas sparen will, aber trotzdem auf eine extra Fernbedienung verzichten möchte, sollte sich bei den Bluetooth-Modellen umschauen. Die Reichweite ist dann zwar begrenzt, aber dafür zahlst du nur rund die Hälfte im Vergleich zu WLAN-Steckdosen:

Mehr Infos zum Produkt